Chapelle Sainte-Aldegonde (1626) und der Friedhof von Flamisoul

Chapelle Sainte-Aldegonde (1626) et cimetière de Flamisoul
Chapelle Sainte-Aldegonde (1626) et cimetière de Flamisoul
Chapelle Sainte-Aldegonde (1626) et cimetière de Flamisoul

Flamisoul
B-6688 Flamisoul (Bertogne)

Tel : +32(0)61 21 69 09

Fax : +32(0)61 21 65 51

Seit 1987 stehen Kapelle, Friedhofsmauer, Grabplatten und -kreuze, sowie das umliegende Gelände unter Denkmalschutz.

Die Kapelle Sainte-Aldergonde, die Friedhofsmauer, Grabsteine – und –kreuze und Umgebung stehen seit 1987 unter Denkmalschutz. In der Kapelle werden weiterhin Gottesdienste gehalten. Die Kapelle stammt aus dem Jahre 1626. Am rechteckigen Grundriss ist an der Schmalseite eine Apsis abgesetzt. Die Fensterumrahmungen aus jüngerer Zeit sind aus Backstein und fügen sich gut in das Gesamtbild ein. Im Inneren befindet sich ein bemerkenswerter Altar aus bemaltem Holz, mit Vergoldungen, Säulen und Holzstatuen verziert. Der Altar selbst trägt das Abbild der Sainte-Aldegonde aus vergoldeten Holz (16.-17. Jahrhundert).
7 grosse Steinplatten im Chor und Vorraum bedecken die Gräber der lokalen Herren.
15 Grabkreuze aus Schieferstein (19. Jahrhundert) sind längs der Friedhofsmauer aufgestellt. Drei grosse, rechteckige Steinplatten befinden sich an der Nordwand der Kapelle. Eine dieser Platten weist ein fein gearbeitetes Doppelwappen auf. Eine weitere Steinplatte, im gothischen Stil, befindet sich an der Südmauer. Eine weibliche Figur mit einem Rosenkranz ist abgebildet. Diese Steinplatte wird als „Denkmal der äbtissin“ bezeichnet.

Zurück zur Liste
Top